Am und um den Eibsee (L)

Wandern am und um den Eibsee

Der Eibsee ist ein durch Steinbruch entstandener Bergsee am Fuße der Zugspitze in den deutschen Alpen. Der See ist nahezu rund und von einem Wanderweg umsäumt. Am Ufer des Eibsee gibt es eine Badeanstalt, einen Bootsverleih, ein Hotel und einen Imbiss. Vom Ostufer aus hat man einen guten Blick auf die Kabinenseilbahn, die auf die Zugspitze, den höchsten Berg der deutschen Alpen fährt. Hier werden zwei Wandertouren vorgestellt, eine leichte und eine schwerere.

Tour 1: Wandern um den Eibsee
Länge: 7,5 km
Dauer: ca. 1,25 h
Kategorie: sehr leicht
Charakter: ebener Weg, meist durch leicht bewaldetes Gebiet
Kennzeichnung auf der Kurwegkarte System Steiner: E1
Besonderheiten: Der Eibsee gehört zur Gemeinde Grainau, dort können Ruder- und Tretboote ausgeliehen werden, herrliches Panorama, nebenan ist eine Talstation der Zugspitzbahn (Zahnradbahn und Kabinenbahn)

Die Gemeinde Grainau liegt ca. 20 Autominuten westlich von Garmisch-Partenkirchen. Mit dem Auto folgen Sie der Beschilderung „Grainau“ bzw. „Eibsee“, um diesen nach 20 Minuten zu erreichen. Direkt am Eibsee ist kein gebührenfreies Parken mehr möglich, mit 2,50 Euro für einen Tag und 1,50 Euro ab 15.30 sind Sie dabei. Am Eibsee angekommen, können Sie den Rundweg um den See nicht verfehlen. Er führt mit leichten Steigungen und einigen sehr schönen Panoramen in ca. 1,25h um den See. Besonders schön ist das Panorama vom Nordufer, weil man von dort die Zugspitze und die Kabinenbahn sehen kann, die zur Zugspitze hinaufführt. Wenn auch Sie zur Zugspitze hinauffahren wollen dann kostet das für die berg- und Talfahrt 45 Euro/Erwachsener. Sie sollten unbedingt warme Kleidung mitnehmen weil es oben viel kälter als im Tal ist.

Am Ende dieser leichten Wanderung können Sie im Bootsverleih ein Boot mieten um auf den Eibsee hinauszurudern, oder Sie setzen sich in den empfehlenswerten „Selbstbedienungsbiergarten“, in dem wir den Leberkäse (mit Kartoffelsalat = 4,50 Euro) sehr empfehlen können.

Tour 2: Wandern am Eibsee
Länge: 6,5 km
Dauer: ca. 3 h
Kategorie: mittelschwer
Charakter: ca. 200 Meter Höhenunterschied, einige Steilere Steigungen, sehr gut ausgebauter Weg, meist durch dicht bewaldetes Gebiet
Kennzeichnung auf der Kurwegkarte System Steiner: EH->FH1->G6->E
Besonderheiten: Rastmöglichkeit in der Mitte des Weges an der Neuneralm, Donnerstag Ruhetag

Vom Bahnhof der Zahnradbahn am Eibsee aus führt der Wanderweg EH Richtung Neuneralm und Höllentalklamm. Zunächst führt eine leichte Steigung ca. 2 km in den Wald, um dann in ein Gefälle überzugehen. Der Weg umschlängelt dann zwei oberhalb der Neuneralm liegenden Bergwiesen, um vor einem Weiderost (in den Boden eingelassene Eisenbahnschienen) nach links zur Neuneralm hinabzuführen. Dort haben Sie die Hälfte des Weges erreicht und können bei herrlichem Panorama Rast machen (Donnerstag Ruhetag).

Von der Neuneralm geht’s dann weiter auf den Weg G6 (bergauf), der Sie mit einigen kleineren Steigungen zur Christl-Hütte führt. Von dort aus wartet das letzte Stück des Weges auf Sie, welches über den Weg E beständig ansteigend wieder zum Ausgangspunkt zurückführt.

Verlängerung zum Tagesausflug
Der Weg kann an der Neuneralm verlängert werden: wenn Sie Lust auf mehr haben dann gehen Sie von dort den Panoramaweg G 6 bergab um nach kurzer zeit nach rechts auf den Weg HN Richtung Hammersbach abzubiegen. In Hammersbach angekommen machen Sie kehrt auf den Weg H, der Sie nach Grainau führt. Von dort aus wählen Sie den Weg G3 zur Christl-Hütte und wandern dann wieder über E zur Talstation der Zugspitzbahn.

 

 

 

Direkt oberhalb der Neuneralm bietet sich dieser herrliche Blick auf Grainau

 

Die Wanderung 2 führt zum größten Teil durch bewaldetes Gebiet.